MR Home


Turnfahrt vom 11. September 2020 nach Arbon!

       Infolge Covid-19 mussten auch wir die geplante zweitägige Turnfahrt ins St.Galler Oberland                absagen.  Aber so ganz verzichten wollten wir trotzdem nicht auf einen Ausflug, so wurde        nach einer Alternative umgeschaut. Die Besichtigung der weitherum bekannten Mosterei Möhl war eine Option. Sämtliche Besuchstage in den Monaten September und Oktober waren leider am Samstag bereits ausgebucht. Somit blieb nur die die Besichtigung an einem Freitag, auch wenn einige Berufstätige nicht daran teilnehmen konnten.  
So fuhren dann doch zwölf Männerriegler am Freitag, 11.September mit den Zug nach Arbon. Vormittags stand ein Rundgang in der Mosterei Möhl auf dem Programm. Nach der Begrüssung erhielten alle eine Einwegschutzmaske und ein desinfiziertes Hörgerät damit die Abstandsregeln eingehalten werden konnten.


​​​​​​​Zur Einleitung wurde ein kurzer Film über die Geschichte und Entwicklung der Mosterei Möhl gezeigt. Gegründet vor 125 Jahren und bereits die fünfte Generation arbeitet im Betrieb mit. Pro Jahr werden bei Möhl zwischen 25’000 und 40’000 Tonnen Mostobst gepresst und zu verschiedenen Durstlöscher verarbeitet.
Die spannende Führung durch den Betrieb, zeigte und erklärte uns den Werdegang der diversen „ Möhlsäfte“, von der Obstanlieferung bis zur Abfüllung der Säfte. Eine Degustation rundete unsere interessante Führung ab. Im angrenzenden Mosterei- und Brennereimuseum waren antike Pressen, Obstmühlen und Labor-geräte zu sehen. Manche Geräte waren den Àlteren von uns aus der Kindheit her noch bestens bekannt, als sie noch regelmässig im Einsatz waren.

Nach dem Mittagessen machten wir einen geführten Rundgang durch das historische Städtchen Arbon. Von der Römerzeit bis zur Gegenwart wurde uns die spannende Geschichte Arbons näher gebracht. Teile des von den Römern um das Jahr 280 erbauten Kastells Arbor Felix, die katholische Kirche St. Martin, die Gallus-kapelle und das ehemalige fürst-bischöfliche Schloss mit dem weithin sichtbaren Turm sind nur einige der Zeitzeugen, die auf dem Rundgang besichtigt wurden. Zahlreiche weitere, liebevoll renovierte Häuser aus jedem Jahrhundert, mit lauschigen Plätzen und Gassen sind weitere Zeitzeugen.

Nach einem erfrischenden Bier in einem Gartenrestaurant spazierten wir gemütlich der See-promenade entlang zum Bahnhof und bestiegen den Zug heimwärts. Ein letztes Bier im Dorf rundete den schönen Tag ab.
                                                                                                                                                                                     Kurt Breitenmoser


Hier noch einige weitere Bilder von der Mosterei Möhl und dem historischen Städtchen Arbon!



 Eine vo üüs.....

 Unser Präsident  Edi Keck

Seit Mitte März 2020 gestattet die Corona-Krise leider keinen Turnbetrieb mehr. Die Männerturner müssen sich zu Hause fit halten.
Auch unser Faust- und Volleyballturnier vom 4. Juli 2020 fällt dieses Jahr aus. Aus diesem Grund stellen wir in einem Interview Persönlichkeiten aus unserem Verein vor und beginnen mit unserem Präsidenten.

Edi Keck, pensionierter Landwirt, 65 Jahre alt, Märstetten
Präsident der Männerriege Märstetten seit 2008
Präsident des TV Märstetten von 1977 – 1987

Tierkreis:  Schütze
Lieblingsmenü: Schweinssteak im „Rössli“
Lieblingsgetränk: Rivella, ein Glas Ottenberger
Lieblingsfarbe: grün und gelb
Hobbies: Turnen und Faustball – einfach Männerriege!
Musikstil: alles von Schlager bis Pop
Was ist das Beste an deinem Beruf? Das Arbeiten in und mit der Natur und auch mit den Tieren. Jetzt als Pensionierter einfach noch auf dem Betrieb mithelfen.
Was wolltest du als Kind werden? Velomechaniker
In welchem Job wärst du eine Fehlbesetzung? auf dem Steueramt
Wo bist du jeweils am Mittwoch um 20 Uhr anzutreffen? Wenn Corona nicht wäre in der Männerriege. Jetzt halt zu Hause.
Was macht die Männerriege während der Corona-Krise? Jeder hält sich privat fit und alle hoffen auf ein baldiges Mittwochturnen.
Welches sind deine Aufsteller? Meine Familie und gute Gesundheit.
Was bringt das Fass bei dir zum Überlaufen? Überhebliche und egoistische Menschen.
Mit wem möchtest du um die Welt segeln? Mit meinen Kulturclub-Kollegen von der Männerriege
Stilles Wasser oder bewegtes Wasser? Je nach dem, passt beides.
Welche berühmte Persönlichkeit möchtest du gerne treffen? Adolf Ogi – eine Persönlichkeit in allen  Belangen.
Auf was kannst du schlecht verzichten? Schokolade...
Du darfst eine Sache auf der Welt verändern – was? Das Coronavirus sofort verschwinden lassen.
Du hast 100'000 Franken gewonnen, musst das Geld aber sofort ausgeben. Was machst du damit? Das gibt einen geselligen Abend in der Männerriege, eine Afrikareise und der Rest geht an die Berghilfe.